· 

Mut ist wie Veränderung - nur früher!

Auch wenn der offizielle Herbstanfang nun schon ein paar Tage zurückliegt, kommt nach den milden Temperaturen der letzten Tage jetzt auch so langsam etwas herbstliche Stimmung auf: Die Tage werden kürzer, die Temperaturen werden kälter, die Blätter werden bunter. Man könnte sprichwörtlich sagen, der Wind der jahreszeitlichen Veränderung weht. Ein Übergang zur kalten Jahreszeit. Und der Herbst gibt uns die Gelegenheit, uns langsam daran zu gewöhnen und uns vorzubereiten, er lädt dazu ein, sich wieder ein bisschen mehr nach Innen zu kehren und nach dem Sommer wieder etwas häuslicher zu werden. Für viele Tierarten ist der Herbst daher überlebenswichtig: Die Winterquartiere werden vorbereitet, die Nahrung für die vermeintlichen schlechteren Zeiten zusammengesucht. Für Mensch und Tier sind Veränderungen von Natur aus also eigentlich nichts gewohntes: Wir stellen uns permanent flexibel auf Veränderungen ein. Aber nicht jede Art von Veränderung fällt uns auch wirklich leicht. Wer selbst schon mal versucht z.B. seinen Lebensstil zu verändern (weniger zu essen, mehr Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören...), der weiß, wie schwer das mitunter sein kann. Warum? Weil eines der essentiellen Bedürfnisse des Menschen das Bedürfnis nach Sicherheit ist. Jede Veränderung birgt immer auch eine gewisse Unsicherheit, auch wenn es sich um eine erfreuliche Veränderung handelt. 

In unserer Bildungsberatung beraten wir permanent Menschen in Veränderungsprozessen, vor allem beruflicher Art. Die einen sind mit ihrer aktuellen Tätigkeit unzufrieden, andere wünschen sich eine verlässlichere Anstellung, die nächsten wollen den Arbeitsbereich komplett wechseln, weil ihre bisherige Aufgabe sie nicht mehr erfüllt. Veränderungen gibt es im Leben eines jeden Menschen und dabei durchlaufen wir zumeist die gleichen Phasen: 

 

1. Veränderungswunsch wird erkannt

Jede Veränderung beginnt mit der Wahrnehmung, dass man in einem Bereich seines Lebens unzufrieden ist. Manchmal fällt es gar nicht so leicht, die konkreten Punkte zu identifizieren und sich selbst klar zu machen, was genau sich verändern soll. Es kann hilfreich sein, die Unzufriedenheit für eine Zeit zu beobachten und sich Gedanken dazu zu notieren. 

Beispiel: Sie sind mit Ihrer derzeitigen beruflichen Tätigkeit unzufrieden, weil die Arbeitsbelastung zu hoch ist/ Sie zu wenig Stunden haben/ Sie keine Festanstellung haben/ Sie sich eine bessere Bezahlung wünschen/ Sie Beruf und Familie nicht gut miteinander vereinbaren können...

 

2. Perspektiven entwickeln

Ist man sich erstmal darüber im Klaren, was man verändern möchte, ist es günstig mit anderen Menschen darüber in den Austausch zu gehen. Im Austausch erhalten wir neue Impulse und Anregungen, die uns dabei helfen können, den Weg der Veränderung weiterzudenken und neue Ziele festzulegen. 

Beispiel: Sie tauschen sich darüber mit Ihrem Partner/ einem Freund/ Ihren Kollegen/ der Bildungsberaterin des HESSENCAMPUS Waldeck-Frankenberg aus. 

 

3. Erste Weichen stellen 

Wissen wir dann, wo die Reise hingehen soll, gilt es erste Vorbereitungen zu treffen. Sammeln Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um eine bewusste Entscheidung treffen zu können.  

Beispiel: Sie recherchieren nach Möglichkeiten, die Ihren Wünschen entsprechen/ schreiben Bewerbungen/ bitten um ein Personalgespräch mit Ihrem aktuellen Arbeitgeber...

 

4. Umsetzung

Wenn alle Zweifel aus dem Weg geräumt sind und Sie bereits erste Schritte zur Umsetzung unternommen haben, heißt es nun dranbleiben. Dabei sollten Sie Schritt für Schritt und in Ihrem eigenen Tempo vorgehen, um sich bei allen Konsequenzen der Veränderung auch weiterhin handlungssicher zu fühlen.

Nichts ist schlimmer, als Veränderungsprozesse, die in Gang gekommen sind und dann abgebrochen werden: Weil Zweifel aufkommen, ob die Entscheidung wirklich richtig ist oder weil schlicht das Bedürfnis nach Sicherheit und Gewohnheit doch größer ist als der Mut für Veränderung.

 

Fakt ist: wären Veränderungen leicht, würden wir es viel öfter tun, aber wären Sie unmöglich, wäre die Menschheit nicht mehr da. 

Ein unbekannter Autor hat mal gesagt: "Mut ist wie Veränderung - nur früher." 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Start in den Herbst, der vielleicht auch für Sie voller Veränderungen steckt. In beruflichen Veränderungsprozessen unterstützen wir Sie gerne - nehmen Sie dazu mit uns Kontakt auf!